fwg-ldk.de unabhängig. engagiert. bürgernah.

Esch soll neuer Vize-Landrat werden

Roland Esch
Roland Esch soll neuer Vize-Landrat im Lahn-Dill-Kreis werden. Die FWG hat den derzeitigen Aßlarer Bürgermeister für diesen Posten nominiert. (Foto: Linker)
Wolfgang Hofmann

Wolfgang Hofmann zieht sich aus Politik zurück

Wolfgang Hofmann (70) zieht sich als Funktionsträger aus der Politik zurück. Er erklärte in der Mitgliederversammlung der FWG Lahn-Dill am Freitag seinen Rücktritt als Vorsitzender. Seine Nachfolge übernimmt Roland Esch, er wurde einstimmig gewählt.

Hofmann war 16 Jahre lang Vorsitzender der Freien Wählergemeinschaft. Seit 1991 war er auch mehrmals in leitenden Funktionen an der Spitze der Kreisverwaltung – als Vize-Landrat, als hauptamtlicher Kreisbeigeordneter und derzeit als ehrenamtlicher Kreisbeigeordneter. Diesen Posten gibt er im Dezember ab. (jli)

Wetzlarer Neue Zeitung, 25.03.2018 S.13

POLITIK FWG Lahn-Dill nominiert Koalitions-Kandidaten

EHRINGSHAUSEN-KATZENFURT/ASSLAR/WETZLAR (von Jörgen Linker). Aßlar braucht nach 22 Jahren einen neuen Bürgermeister. Amtsinhaber Roland Esch soll neuer Vize-Landrat im Lahn-Dill-Kreis werden. Er soll im Dezember die Nachfolge von Heinz Schreiber (Grüne) antreten.

Die FWG Lahn-Dill hat den 58-Jährigen am Freitagabend in ihrer Mitgliederversammlung in Katzenfurt einstimmig nominiert. Zuvor hatte der Vorstand Esch einstimmig vorgeschlagen. Aus der Versammlung kam kein anderer Vorschlag und alle anwesenden 30 Mitglieder stimmten Esch zu. So verkündete FWG-Vorsitzender Wolfgang Hofmann um 19.51 Uhr: „Damit bist Du, Roland, richtig und offiziell nominiert.“

Die eigentliche Entscheidung trifft jedoch der Kreistag in seiner Sitzung am 27. August. Dann wählen die 81 Abgeordneten aus den Bewerbern den hauptamtlichen Ersten Kreisbeigeordneten, so die offizielle Bezeichnung.

Schreibers Amtszeit endet nach sechs Jahren, also im Dezember dieses Jahres.

Alles andere als eine Wahl Eschs wäre eine Überraschung. Denn im Kreistag stellt eine Vierer-Koalition aus SPD, FWG, Grünen und FDP die Mehrheit. Und sie hat nach der Kommunalwahl 2016 in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart: „Nach Ablauf der Amtszeit des Ersten Kreisbeigeordneten Heinz Schreiber wird diese Stelle neu ausgeschrieben. Das Vorschlagsrecht für diese Position liegt bei der FWG-Fraktion.“

Der Kreistag entscheidet in seiner Sitzung am 27. August über die Besetzung des Amtes

Die FWG hatte innerhalb der Koalition – nach der SPD – das zweitstärkste Ergebnis bei der Kommunalwahl erzielt und soll so nach Landrat Wolfgang Schuster (SPD) auch die Nummer zwei an der politischen Spitze der Kreisverwaltung stellen.

Esch erinnerte aber daran, dass diese Wahlen nicht immer so verlaufen sind, wie sie vorher geplant waren. „Es ging auch schon mal schief.“ Vor sechs Jahren sollte Anke Hartmann (SPD) dritte Hauptamtliche an der Kreisspitze werden – und fiel trotz Koalitionsmehrheit durch. Später wurde dann Stephan Aurand (SPD) vom Kreistag gewählt.

Esch ist FWG-Fraktionsvorsitzender im Kreistag und seit fast 22 Jahren Bürgermeister in Aßlar und damit der zurzeit dienstälteste Bürgermeister im Lahn-Dill-Kreis. Vor sechs Jahren sollte er schon mal in die Kreisverwaltung wechseln und die damals geplante vierte hauptamtliche Stelle an der Verwaltungsspitze übernehmen (nach Schuster, Schreiber und Aurand).

„Es war eigentlich alles klar“, erzählte er am Freitagabend in der Mitgliederversammlung der FWG Lahn-Dill. Aber dann hatte er abgelehnt. Er habe es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren können, dass trotz der Kreis-Schulden eine vierte hauptamtliche Stelle geschaffen werden sollte. „Wir von der FWG werben für Sparsamkeit. Das hätte nicht gepasst.“

Jetzt gehe es um den Posten des Vize-Landrats. Da seien die Voraussetzungen andere. „Ich glaube, dass es uns allen etwas bringt, deshalb will ich es machen“, sagte er an die Mitglieder gewandt. Schuster sei, wie er selbst, 1996 Bürgermeister geworden. „Wir kennen uns seitdem. Dann noch Stephan Aurand – das sind alles Leute, die sich leiden können.“

Und wie geht es in Aßlar weiter? „Die Gremien werden spätestens nach der Entscheidung des Kreistags im August die entsprechenden Formalien auf den Weg bringen.“

Den Posten des stellvertretenden Landrats hat derzeit Heinz Schreiber. In der Kreisverwaltung ist er als Dezernent unter anderem zuständig für die Fachbereiche Bauen, Schulen, Brandschutz, Umwelt und Veterinärwesen. Weiterer hauptamtlicher Kreisbeigeordneter im Lahn-Dill-Kreis ist zurzeit Stephan Aurand, Dezernent für Soziales. Er wurde im November 2013 vom Kreistag gewählt. Dritter hauptamtlicher Politiker an der Spitze der Kreisverwaltung und zugleich Chef ist Wolfgang Schuster als Landrat – die Besetzung dieses Amtes erfolgt durch die Bürger per Direktwahl. Nächster Wahltermin ist am 27. Mai.

Der Posten des Vize-Landrats im Lahn-Dill-Kreis wird derzeit nach der Beamtenbesoldungsstufe B5 bezahlt. Das sind monatlich 8452,42 Euro Grundgehalt.

(Wetzlarer Neue Zeitung, 25.03.2018)